Einsätze 2019

T2 Menschenrettung am 09.07.2019

Am 09.07. wurde die FF St.Georgen/Reith um 14:06 Uhr mittels Pager, Blaulicht SMS und Sirene gemeinsam mit der FF Hollenstein/Ybbs und der FF Göstling/Ybbs zu einer T2-Menschenrettung nach Kogelsbach alarmiert.Am 09.07. wurde die FF St.Georgen/Reith um 14:06 Uhr mittels Pager, Blaulicht SMS und Sirene gemeinsam mit der FF Hollenstein/Ybbs und der FF Göstling/Ybbs zu einer T2-Menschenrettung nach Kogelsbach alarmiert.

Die Zufahrt bis zum Unfallort wurde durch das unwegsame Gelände zusätzlich erschwert. Die Einsatzkräfte mussten die letzten 800 Meter zu Fuß zum Verunfallten laufen.

Folgende Situation fanden die Silberhelme und der Arzt aus Göstling/Ybbs vor: Eine Person war am Nachmittag bei Arbeiten im Wald mit seinem Traktor rund 30 Meter abgestürzt. Bäume verhinderten schlimmeres. Er lag neben dem Traktor und klagte über starke Schmerzen. Nach der Erstversorgung durch den Arzt wurde durch die FF St. Georgen/Reith und der mitalarmierten Bergrettung Göstling/Ybbs der Transport des Schwerverletzten aus dem unwegsamen Gelände vorbereitet und durchgeführt. Der Schwerverletzte wurde dann rund 800 Meter bis zum Rettungshubschrauber C10 getragen.

Die FF Hollenstein/Ybbs und die FF Göstling/Ybbs stellten Reservetrupps bereit.

Der Verletzte wurde vom Rettungshubschrauber anschließend ins Krankenhaus geflogen.

Auf Grund des unwegsamen Geländes mussten für die Bergung des völlig zerstörten Traktors zwei Traktore mit Seilwinde und Erdschaufel angefordert werden. Der Traktor musste gesichert werden um ein weiteres abstürzen zu verhindern. Der Traktor konnte dann im Anschluss geborgen und gesichert abgestellt werden. Durch die Wucht des Aufpralles am Baum wurde die Batterie vom Traktor ca. 150 Meter weiter unten gefunden.

Nach 03:30 Stunden konnte die FF St. Georgen/Reith in ihre Zeughäuser einrücken und ihre Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

Einsatzdauer für die FF St. Georgen/Reith 03:30 Stunden

Im Einsatz:

FF St. Georgen/Reith

FF Göstling/Ybbs
FF Hollenstein/Ybbs
Arzt Dr. PUTZ
Bergrettung Göstling/Ybbs
Rotes Kreuz Ortsstelle Hollenstein/Ybbs
Polizei Waidhofen/Ybbs
Christophorus 10

S1 Benzin- bzw. Ölspur beseitigen

Eine Ölspur über mehrere Kilometer hinweg von St. Georgen am Reith bis Kogelsbach beschäftigte am Mittwochabend die FF St. Georgen am Reith.

Die FF wurde am 05.06. um ca. 19:30 Uhr persönlich darüber informiert, dass sich eine Ölspur auf der L6181 im Bereich Kreuzung Kripp befindet. Einige Einsatzkräfte begaben sich sofort zu der Ölspur um dort die Ölspur zu binden. Rasch stellte sich aber heraus, dass sich die Ölspur über mehrere Kilometer zog. Sofort wurde die ganze Mannschaft mittels Pager, Sms und Sirene alarmiert. Die Spur beginnend in St. Georgen am Reith zog sich bis nach Kogelsbach. Die Fahrbahn wurde teilweise stark verunreinigt. Die Spur wurde gebunden, das verunreinigte Bindemittel aufgenommen und fachgerecht entsorgt.

Im Einsatz waren:

Pumpe 1

Pumpe 2

Pumpe Kogelsbach

TLFA 3000

16 Mitglieder der FF

1 Gemeindemitarbeiter

Die FF rückte um 22:00 Uhr wieder in ihre Zeughäuser ein.

S1 Benzin- bzw. Ölspur beseitigen

Am 27.05.2019 wurde die FF persönlich darüber informiert das sich auf einer Länge von ca. 30 Meter eine Ölspur auf der Straße befindet. Die FF rückte mit 2 Mann aus um die Ölspur mittels Ölbindemittel zu beseitigen. Nach ca. 40 min. konnte die FF wieder ins Gerätehaus einrücken und ihre Einsatzbereitschaft herstellen.

T1 Türöffnung am 26.05.2019

Am Sonntag den 26.05.2019 wurden wir gemeinsam mit dem Roten Kreuz und der Polizei zu einer T1 – Türöffnung gerufen.  Es wurde über den Notruf eine am Boden liegende und eingesperrte Person gemeldet. Am Einsatzort angekommen konnte die Türe mittels Schlüssel durch eine kurz vor uns eintreffenden Person geöffnet werden. Die am Bodenliegende Person wurde durch uns aufgehoben und in einem Sessel gesetzt. Kurze Zeit später traf dann auch die Rettung ein, die sich um die verunfallte Person kümmerte. Nach 40 Minuten konnten wir wieder ins Zeughaus einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.

T1 Technische Hilfeleistung am 09.04.2019

Am 09.04.2019 unterstützte die Feuerwehr St. Georgen/Reith die Aktion „Hallo Auto!“, die von der AUVA und dem ÖAMTC regelmäßig veranstaltet wird.
Dabei konnten die Schüler der 4. Klasse St. Georgen/Reith lernen, Distanzen herannahender Autos abzuwägen, sowie deren Bremsweg auf trockener bzw. nasser Fahrbahn.
Die Kinder liefen miteinander um die Wette und sollten dabei plötzlich stehen bleiben. Schon diese Übung zeigte, wie schwer das Bremsen ist.
Durch Bewässern der Fahrbahn mit Hilfe des Tanklöschfahrzeugs (TLFA 3000) konnten wir einen Regenschauer simulieren, um den Kindern den längeren Bremsweg zu verdeutlichen.

S1 Benzin- bzw. Ölspur 17.03.2019

Zum dritten Einsatz dieses Sonntages wurden wir privat alarmiert. Auf einem Parkplatz bei der Gemeinde verlor ein Pickup Öl der sich am Boden ausbreitete. Da wir gerade von der Fahrzeugbergung einrückten konnten wir gleich mit der Pumpe 2 St. Georgen am Reith zur Beseitigung der Ölspur ausrücken. Unterm Fahrzeug und auf der Ladefläche wurde die Ölspur mittels Ölbindemittel gebunden und beseitigt. Nach einer Stunde konnten die drei Kameraden wieder ins Zeughaus einrücken.

T1 Fahrzeugbergung 17.03.2019

Mit der Einsatzmeldung „PKW nach Verkehrsunfall am Dach“, wurde um 15:00 die FF St. Georgen am Reith zum 2. Einsatz an diesem Sonntag 17.03.2019 alarmiert. Beim Eintreffen am Einsatzort war die Polizei bereits Vorort und nahm den Unfall auf. Die Unfallstelle wurde von uns abgesichert. Von den Einsatzkräften der Feuerwehr wurde das Fahrzeug wieder aufgestellt und auf Anweisung der Polizei gesichert auf einem angrenzenden Hof abgestellt.

Der Beifahrer des Autos wurde von der Rettung ins Spital gebracht. An dem Bus und dem PKW entstand teils ein erheblicher Sachschaden.

Nach einer Stunde konnte die FF wieder in die Zeughäuser einrücken.

Von der FF St. Georgen am Reith waren eingesetzt:

Pumpe 1 St. Georgen am Reith

Pumpe 2 St. Georgen am Reith

Pumpe Kogelsbach

TLFA 3000

19 Kameraden

Weiters:

Polizei Waidhofen/Ybbs

Rettung Hollenstein/Ybbs

B4 Dachstuhlbrand in Göstling 17.03.2019

Am 17.03. wurde die FF St. Georgen am Reith um 09:18 Uhr durch die Alarmstufenerhöhung von B3 auf B4 zu einem Dachstuhlbrand nach Göstling an der Ybbs alarmiert. Die FF St. Georgen am Reith rückte in kürzester Zeit nach der Alarmierung aus. Bei der Anfahrt zum Einsatzobjekt konnte man die Rauchsäulen schon von der Weite sehen. Wir stellten einen Atemschutztrupp. Das Übergreifen der Flammen auf das Gebäude bzw. der Nachbarobjekte konnte verhindert werden.
Wir standen gemeinsam mit 7 Feuerwehren aus den Bezirken Scheibbs und Amstetten im Einsatz.

FF St. Georgen am Reith rückte mit

  • 23 Kameraden
  • Pumpe 1 St. Georgen am Reith
  • Pumpe 2 St. Georgen am Reith
  • Pumpe Kogelsbach
  • TLFA 3000
    zum Einsatz aus

T1 Fahrzeugbergung

Am 22. Jänner wurde die FF St. Georgen am Reith zu einer „T1 Fahrzeugbergung“ auf die große Kripp alarmiert. Ein PKW kam von der Fahrbahn ab und fuhr in den Straßengraben. Die FF St. Georgen am Reith sicherte die Unfallstelle ab und konnte das Fahrzeug mittels Seilwinde wieder zurück auf die Straße bringen. Es wurde gesichert auf einem Parkplatz abgestellt.  Zum Glück wurde bei dem Unfall niemand verletzt und die Feuerwehr konnte nach getaner Arbeit wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

T1 Fahrzeugbergung

Per Sirene, Pager und Blaulicht-SMS wurden wir am 12.01.2019 um 22:35 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf die Große Kripp alarmiert.

Ein PKW war auf der Schneefahrbahn von der Straße abgekommen und gegen die angrenzenden Bäume geprallt.

Die FF sicherte die Einsatzstelle ab und barg das KFZ. Es wurde gesichert auf einem Parkplatz abgestellt. Am Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden.

Sehr ärgerlich waren auch bei diesem Einsatz wieder die unzähligen Schaulustigen, die aus ihrem Auto ausstiegen, zum Einsatzort gingen und Fotos vom Unfallauto machten. Offensichtlich schaltet Blaulicht bei diesen Gaffern jegliche Hemmschwelle aus, wobei auch in Österreich die Verletzung von Persönlichkeitsrechten strafbar ist, wenn Bilder im Internet oder wo auch immer veröffentlicht werden.

T1 Unwettereinsatz

Telefonisch wurden wir darüber informiert, dass wegen extremer Schneeverfrachtungen durch den Wind auf einem Stallgebäude Gefahr in Verzug besteht. Dies wurde von einem Baumeister festgestellt.

Die FF St. Georgen am Reith befreite das Dach von der enormen Schneelast, welche teilweise 3 Meter hoch war.

Wegen der einbrechenden Dunkelheit wurde die Einsatzstelle mit unserem TLFA 3000 und zusätzlichen Scheinwerfern ausgeleuchtet.

Einsatz Beginn: 15:15 Uhr
Einsatz Ende: 20:00 Uhr

Eingesetzte Fahrzeuge: Pumpe Kogelsbach

Tank: St. Georgen am Reith

Pumpe 1: St. Georgen am Reith

Pumpe : 2 St. Georgen am Reith

Im Einsatz standen 15 Mann der FF

Technische Hilfeleistung

Am 05.01 wurde die FF St. Georgen am Reith um 13:11 Uhr zu einer technischen Hilfeleistung mittels Pager und Blaulicht-SMS gerufen.

Am Einsatzort machte sich der Einsatzleiter ein Bild von der Lage. Ein Vordach hatte sich durch die Schneelast gesenkt. Die Aufgabe der FF bestand darin, das Dach im Bereich des Vordaches abzuschaufeln. Zusätzlich wurden Deckenstützen angefordert, mit welchen der Vorsprung gesichert wurde. Nach 1,5 Stunden konnte die FF wieder ins Zeughaus einrücken.

T1 Fahrzeugbergung am 03.01.2019

Am 03. Jänner 2019 wurde die FF St. Georgen am Reith zu einer „T1 Fahrzeugbergung“ auf der B31 alarmiert. Nach der Ankunft am Einsatzort wurde die Unfallstelle sofort abgesichert. Da starke Schneeverwehungen bzw. die Sicht gleich null war, musste schnell gehandelt werden. Das Fahrzeug, das von der Fahrbahn abkam, konnte mittels Seilwinde wieder zurück auf die Straße gezogen werden. Nach getaner Arbeit konnten wir wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.