Einsätze 2020

T1 Personensuche 11.09.2020

Am Freitag, den 11.09.2020 wurde um 20:45 Uhr der Kommandant-Stv. der FF St. Georgen am Reith über ein vermisstes Kleinkind von den besorgten Eltern informiert. Sogleich wurde von ihm die Rettungskette in Gang gesetzt. Binnen kürzester Zeit waren die Feuerwehren Göstling an der Ybbs und St. Georgen am Reith am Einsatzort im Gemeindegebiet Göstling an der Ybbs. Ein 1,5 Jahre altes Kind wurde seit einiger Zeit vermisst. Am Einsatzort konnte uns von den Eltern eine Beschreibung des Kindes gegeben werden und sofort wurden mehrere Trupps entsandt, um mit der Suche zu beginnen. Mit Wärmebildkamera und mehreren Suchtrupps wurde das ganze Gebiet rund um das Gebäude im Umkreis von mehreren Kilometern abgesucht. Zur Unterstützung wurde auch die FF Lunz mit Wärmebildkamera nachalarmiert. In weiterer Folge wurden die Suchhundestaffel der Polizei sowie die Hundeführer der Bergrettung alarmiert. Die Flugpolizei wurde alarmiert, die mit dem Polizeihubschrauber Libelle das Suchgebiet mittels Wärmebildkamera absuchte. Gegen 22:30 Uhr konnte das Kind erschöpft aber unversehrt von einem Polizeihund gefunden und den Eltern zurückgebracht werden. Danke an alle Beteiligten für die gute Zusammenarbeit!

T2 Person in Notlage 29.08.2020

Am 29.08.2020 wurden wir mittels Sirene, Pager und Blaulicht – Sms um 11:05 Uhr zu einem T2 Person in Notlage mit den Einsatzstichwort „Vermuteter Traktorabsturz“ gerufen. Zu dem Einsatz wurden die Wehren Göstling/Ybbs, Lassing, Zug Hochreit und St. Georgen /Reith gerufen. Ebenfalls mit alarmiert wurde das Rote Kreuz und die Polizei. Da Anfangs die Lage noch unklar war wurden alle Einsatzkräfte per Funk zum Einsatzort beordert. Die Kameraden von St.Georgen /Reith und das Rüstlöschfahrzeug von Göstling waren als erstes am Einsatzort. Gleich nach Ankunft am Einsatzort wurde die Lage erkundet. Der Einsatzleiter von Göstling/Ybbs konnte per Funk Entwarnung geben, der Fahrer konnte sich selbst befreien und befand sich schon auf der Forststraße. Das Rote Kreuz übernahm die Erstversorgung des Fahrers der einen großen Schutzengel hatte. Der Fahrer kam mit einer Beule am Kopf und einem Schock davon. Mittels Seilwinde beider Tanklöschfahrzeuge konnten wir den Traktor wieder auf den Forstweg zurückziehen. Nach dem diese gesichert abgestellt wurde, konnte auch das Güllefass geborgen und gesichert abgestellt werden.

Danke an alle Einsatzkräfte für die gute zusammen Arbeit.

Im Einsatz standen die Wehren Göstling, Lassing, Zug Hochreit und St. Georgen /Reith mit 55 Mann und 8 Fahrzeugen Rotes Kreuz Gaming mit 2 Mann Polizei Lunz am See mit 2 Mann Diensthabende Arzt aus Lunz am See Einsatzdauer ca. 2 Stunden

T1 Unwettereinsatz 23.08.2020

Am Abend des 23. August 2020 wurde die Freiwillige Feuerwehr St. Georgen am Reith zu einem technischen Einsatz um 21:00 Uhr gerufen. Einsatzstichwort war „Baum über Straße“ Ein umgestürzter Baum lag über die Fahrbahn der B31. Ein paar andere drohten auf die Straße zu stürzen. Die Bäume wurden von uns entfernt und die Fahrbahn gereinigt. Nach ca. 1 Stunde konnten wir wieder in die Feuerwehrhäuser einrücken.

T1 Unwettereinsatz am 17.08.2020

Am 17.08.2020 wurden wir um 17:30 Uhr erneut nach starken Regenfällen zu einem Unwettereinsatz gerufen. Ein kleiner Graben wurde durch Geröll, herbeigeführt durch die sintflutartigen Regenmengen verklaust. In Folge quoll der Graben an und ging über. Ein angrenzendes Haus wurde dadurch zum Teil geflutet. Da sich einige Kameraden in der Nähe des Zeughauses Kogelsbach befanden, konnte schnell ausgerückt werden. Es wurden Sandsäcke befüllt und zur Einsatzstelle gebracht. Die Verklausung wurde entfernt und die Sandsäcke in Position gebracht. Nach ca. 1 Stunde konnten die 4 Kameraden wieder einrücken.

T1 Unwettereinsatz am 15.08.2020

Nach starken Regenfällen wurden wir persönlich zu einem Unwettereinsatz gerufen. Bei einer Baustelle in Kogelsbach trat Wasser in einen Keller ein. Mit drei Kameraden füllten wir Sandsäcke und begaben uns zum Einsatzort. Wir stellten eine Wasserschleuse her um weiteren Wassereintritt zu vermeiden. Nach 1 Stunde konnten wir wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Suche nach vermuteten Absturz eines Flugobjektes

Über einen vermutlich abgestürzten Flieger auf der Kripp wurde per Telefon von einem Augenzeugen die FF St. Georgen am Reith am 28.07.2020 alarmiert. Da sich 3 Kameraden der FF in der Nähe des Zeughauses befanden, fuhren diese gleich zum vermeintlichen Absturzort. Zeitgleich wurde von der BAZ Amstetten die Austro Control abgefragt, ob irgendein Absturz registriert worden sei. Die Suche wurde durch ein kräftiges Unwetter erschwert. Von der Flugsicherung (Austro Contol) konnte aber dann Entwarnung gegeben werden.

T2 Menschenrettung

Am 26.05.2020 heulten um 19:40 Uhr die Sirenen in Göstling/Ybbs, Hollenstein/Ybbs und St. Georgen am Reith. Grund war ein Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person auf der L 98 (Kripp). Der Einsatzleiter der FF St. Georgen/Reith konnte am Einsatzort Entwarnung geben. Der PKW Insasse konnte bereits vor Eintreffen der FF aus dem Fahrzeug befreit werden. Er wurde vom Roten Kreuz versorgt und ins Krankenhaus gebracht. Auf Grund der Lage des PKW wurde die FF Göstling/Ybbs zur Unterstützung der FF St.Georgen/Reith zum Einsatzort geordert, um die PKW Bergung mittels Seilwinden durchzuführen. Die FF Hollenstein/Ybbs stellte einen Reservetrupp für die Fahrzeugbergung, welcher nach ca. einer halben Stunde wieder ins Feuerwehrhaus einrücken konnte. Das Fahrzeug wurde geborgen und sicher abgestellt.

Im Einsatz standen:

  • FF St. Georgen/Reith
  • FF Göstling/Ybbs
  • FF Hollenstein/Ybbs
  • Polizei WY
  • Rotes Kreuz
  • Straßenmeisterei WY
  • Christophorus 15

T1 Verkehrsunfall

Am Sonntag, dem 24.05.2020 wurden wir um 14:34 Uhr mit dem Einsatzstichwort: „PKW in Bushaltestelle gefahren“ zu einer Fahrzeugbergung alarmiert. Ein Lenker war mit seinem PKW am Sonntag auf der L98 (Kripp) Richtung Opponitz gefahren. Auf regennasser Fahrbahn verlor der Lenker aus nicht näher bekannter Ursache die Kontrolle über sein KFZ und mähte in Folge das Wartehäuschen einer Bushaltestelle nieder. Am Einsatzort angekommen sicherten wir die Unfallstelle ab. Zeitgleich wurde der doppelte Brandschutz aufgebaut. Ausgelaufene Betriebsmittel wurden von der FF gebunden und entsorgt. Die nachalarmierte Rettung brachte den Lenker zwecks Abklärung ins LK Waidhofen/Ybbs. Mit dem Kran des Wechselladefahrzeuges der FF Waidhofen/Ybbs Stadt konnte das Fahrzeug gehoben und an anderer Stelle gesichert abgestellt werden. Die Fahrbahn wurde im Anschluss gereinigt. Nach 3,0 Stunden konnten wir wieder in die Zeughäuser einrücken und unsere Einsatzbereitschaft herstellen. Im Einsatz standen:
  • Pumpe Kogelsbach
  • Tank St. Georgen am Reith
  • Pumpe 1 St. Georgen am Reith
  • Pumpe 2 St. Georgen am Reith
  • Polizei WY und Lunz am See
  • Rotes Kreuz Weyer
  • Gemeinde
  • Straßenmeisterei WY

T2 Verkehrsunfall mit Todesfolge

In den frühen Morgenstunden kam es zu einem schrecklichen Autounfall im Gemeindegebiet von St. Georgen am Reith. Eine Lenkerin, die in Fahrtrichtung Göstling/Ybbs unterwegs war, kam mit ihrem Wagen von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Felswand und in weiterer Folge schleuderte bzw. überschlug sich das Fahrzeug und prallte auf der Fahrbahn gegen ein entgegenkommendes Fahrzeug. Mittels Pager und Blaulicht-SMS wurden die Wehren FF Hollenstein/Ybbs, FF Göstling/Ybbs und die FF St. Georgen am Reith mit dem Alarmtext „Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person“ zum Einsatzort nach St. Georgen am Reith alarmiert. Mittels Rettungsschere und Spreizer öffnete die FF Göstling/Ybbs die verkeilte Tür und befreite die Verunfallte, der Arzt konnte aber leider nur mehr deren Tod feststellen. Der PKW Lenker der in Fahrtrichtung St. Georgen am Reith unterwegs war wurde mit der Rettung ins Spital gebracht. Er wurde unbestimmten Grades verletzt. Mit dem zur Einsatzstelle nachgeforderten Kranfahrzeug der FF Waidhofen/Ybbs-Stadt wurde die Bergung der 2 PKWs durchgeführt. Ausgelaufene Betriebsmittel wurden von der FF St. Georgen am Reith gebunden. Die Straße wurde im Anschluss gereinigt. Nach ca. 4 Stunden konnte die Straße von der Straßenmeisterei wieder freigeggeben werden. Wir sprechen den Angehörigen unser aufrichtiges Beileid aus! Im Einsatz standen: FF St. Georgen/Reith FF Hollenstein/Ybbs FF Göstling/Ybbs Polizei Rettung Gemeindearzt Dr. Michael Putz Straßenmeisterei

T1 Verkehrsunfall

„Verkehrsunfall Aufräumarbeiten, 2 PKW sind zu bergen, Fahrbahnreinigung“ – mit diesem Einsatzstichwort wurde die Freiwillige Feuerwehr St. Georgen am Reith am Sonntag 01.03.2020 um 03:30 Uhr alarmiert. Auf der L98 (Kripp) kollidierten zwei Autos, wobei eines der Fahrzeuge erst ca. 50 Meter nach der Kollision am Straßenrand zum Stillstand kam. Die verletzten Fahrzeuglenker wurden von der Rettung erstversorgt und ins Spital gebracht. Wir sicherten die Unfallstelle ab, kontrollierten einen eventuellen Betriebsmittelverlust und stellten die Fahrzeuge gesichert am Fahrbahnrand ab. Anschließend reinigten wir die Straße. Nach 1,5 Stunden konnten wir wieder in die Zeughäuser einrücken und unsere Einsatzbereitschaft herstellen. Im Einsatz standen:
  • Pumpe Kogelsbach
  • Tank St. Georgen am Reith
  • Pumpe 1 St. Georgen am Reith
  • Pumpe 2 St. Georgen am Reith
  • 19 Mitglieder der FF St. Georgen am Reith
  • Polizei
  • Rettung

Türöffnung in St. Georgen am Reith

Während unserer Chargensitzung am 20. Februar wurde wir per Telefon zum dritten Einsatz in diesem Jahr alarmiert. Eine Person stürzte in ihrem Haus und konnte von allein die Eingangstüre nicht mehr aufsperren. Die FF konnte sich Zugang in das Wohnungsinnere verschaffen. Zugleich wurde die Rettung alarmiert. Die FF konnte nach ca. 1 Stunde wieder ins Zeughaus einrücken. Im Einsatz standen Pumpe Kogelsbach 4 Mann FF Rettung Polizei