Zwei Alarmierungen am 28.04.2021

Am Mittwoch, 28.04.2021, 10:53 Uhr, wurde unser Kommandant persönlich alarmiert, da sich in Kogelsbach eine Schlange in ein Wohnhaus verirrt hatte. 3 Mann rückten aus und konnten schließlich die Schlange, bei der es sich um eine Ringelnatter handelte, aus dem Haus entfernen.

Zum zweiten Einsatz an diesem Tag wurden wir um 14:24 Uhr mittels Sirene, Pager und Blaulicht-SMS alarmiert. Ein B3 mit dem Stichwort Wohnhausbrand in Hollenstein/Ybbs. Da die Brandstufe auf B3 gesetzt wurde, wurden neben der örtlichen FF Hollenstein auch noch die FF St. Georgen am Reith, FF Opponitz und die FF Waidhofen/Stadt alarmiert. Schon nach wenigen Minuten konnten wir mit 16 Mann zum Einsatzort ausrücken. Bereits auf der Anfahrt wurden jedoch alle alarmierten Feuerwehren per Funk von der Einsatzleitung Hollenstein informiert, dass es sich um einen Fehlalarm handelt und kein Brand festgestellt werden konnte. Somit rückten wir wieder in die Zeughäuser ein und konnten unsere Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

Neuer Abschnittssachbearbeiter

Mit Wirkung vom 20. Februar 2021 wurde unser Feuerwehrmann Sascha Valenta vom Abschnittskommandanten Leo Herzog zum Abschnittssachbearbeiter EDV ernannt. Auch in unserer Feuerwehr hat Sascha Valenta im Jänner den Sachbearbeiter EDV übernommen. Nun kann er den ganzen Abschnitt Waidhofen/Ybbs-Land mit seinem Wissen unterstützen. Alles Gute für die neue Tätigkeit!

Kurse erfolgreich abgeschlossen

Unsere Kameradinnen Stefanie Schaupp und Anna Dorfmayr absolvierten von 19.-20. März bei der FF Amstetten erfolgreich das Modul „Atemschutzgeräteträger“.
Das Durchsuchen eines Raumes mit Sichtbehinderung, das Öffnen der Tür eines Brandraumes und ein Hindernisparcours waren Teil der praktischen Prüfung, beim schriftlichen Test wurde das erlernte Wissen überprüft. Beide konnten das Modul erfolgreich abschließen und können unsere Feuerwehr nun als Atemschutzgeräteträger unterstützen.

Am Wochenende davor fand in Wolfsbach das Modul „Arbeiten in der Einsatzleitung“ statt. Stefan Ortner, Stefanie Schaupp und Anna Dorfmayr nahmen daran teil und konnten sich so Wissen aneignen, welches sie für Einsätze gut gebrauchen können. Das Funken und das richtige Dokumentieren in der Einsatzleitung sind die Schwerpunkte dieses Moduls.

Sachbearbeiter Atemschutz Hannes Esletzbichler, Stefanie Schaupp, Anna Dorfmayr und Kommandant Stefan Göttlinger

FF St. Georgen am Reith hilft den Erdbebenopfern

Durch einen Spendenaufruf Feuerwehrintern konnte wir innerhalb kürzester Zeit einen ganzen Bus voller Sachspenden anfüllen. Gestern fuhren wir dann mit unserem MTF zu einer Polizeiinspektion in die Brunnengasse in Wien wo wir die Spenden in einen Lieferwagen umluden. Diese schließen sich am Samtag einen Hilfskonvoi an die dann die Spenden in den Ortschaften verteilen.

Technische Hilfeleistung: Erdbebenopfer in Kroatien

Durch einen feuerwehrinternen Spendenaufruf konnten wir innerhalb kürzester Zeit auch mit Unterstützung der Volkshilfen Göstling und Hollenstein einen Bus komplett mit Sachspenden voll beladen. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank für die tatkräftige Unterstützung aller SpenderInnen! Am Donnerstag, 07.01.2021 fuhren wir dann mit unserem MTF zu einer Polizeiinspektion in die Brunnengasse in 1160 Wien, wo wir die Sachspenden in einen Lieferwagen umluden. Dieser schließt sich am Samstag einem Hilfskonvoi nach Kroatien an.

FF Wahlen 2021

Neues Kommando der FF St. Georgen am Reith:

Kommandant OBI Stefan Göttlinger

Kommandant- Stellvertreter BI Michael Hager

Leiter des Verwaltungsdienstes V Andreas Aigner

Patrick Kronsteiner legte aus beruflichen Gründen sein Amt als Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr St. Georgen am Reith nach 7 Jahren zurück. Nach 5 Jahren als Kommandant-Stellvertreter der Freiwilligen Feuerwehr St. Georgen am Reith wurde Stefan Göttlinger am 06.01.2021 zum Kommandant gewählt. Zum neuen Kommandant-Stellvertreter wurde Michael Hager gewählt. Andreas Aigner wurde zum Leiter des Verwaltungsdienstes wiederernannt.

Fahrzeugüberschlag auf der L 98 (großen Kripp) am 19.12.2020

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden wir um 00:26 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf die große Kripp alarmiert. Ein Lenker verlor aus noch unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug und überschlug sich. Das Fahrzeug kam auf dem Dach zum Liegen. Der Fahrer konnte sich selber befreien. Nachkommende Autofahrer blieben stehen und kümmerten sich bis zum Eintreffen der Rettung um den Verletzten. Wir sicherten in der Zwischenzeit die Unfallstellen ab, bargen das Auto und stellten es gesichert ab. Ausgeflossene Betriebsmittel wurden gebunden und fachgerecht entsorgt. Die Unfallstelle wurde im Anschluss von uns gereinigt. Nach 1 1/2 Stunden konnten wir wieder in die Zeughäuser einrücken und die Einstzbereitschaft herstellen.

Im Einsatz standen

FF St. Georgen am Reith

Rettung Waidhofen an der Ybbs

Notarzt

Polizei Waidhofen an der Ybbs

Friedenslicht

Aufgrund der aktuellen Corona – Situation wird das Friedenslicht nicht wie gewohnt im Schulungsraum in Kogelsbach ausgegeben. Das Friedenslicht kann dieses Jahr am 24. Dezember von 09:00 Uhr bis 11:30 Uhr selbstständig und kontaktlos vor den Toren der Zeughäuser St. Georgen am Reith und Kogelsbach abgeholt werden. Wir bitten Sie jedoch, Menschenansammlungen zu vermeiden!

T1 Sturmschaden

Am 06.12.2020 wurden wir per Telefon um 12:40 Uhr zu einen Sturmeinsatz alarmiert. Ein Baum lag über die L6181 und versperrte die Straße.Kurze Zeit später rückten 4 Mann zum Einsatzort aus und beseitigen den Baum. Nach 45 Minuten konnten wir ins Zeughaus einrücken und unsere Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

S1 Ölspur auf der L98

Per Telefon wurden wir am 20.11.2020 um 14:50 Uhr über eine Ölspur auf der L98 informiert. Nach kurzer Zeit rückte die Pumpe Kogelsbach zur Lageerkundung aus. Am Einsatzort fanden wir einen großen Ölfilm vor, der sich auf Grund der regennassen Fahrbahn schon über beide Fahrbahnen über eine Länge von ca. 800 Meter verteilt hatte. Per Telefon wurden einige Kameraden nachalarmiert. Die Spur wurde mithilfe von mehreren Säcken Ölbindemittel gebunden und im Anschluss fachgerecht entsorgt. Zur weiteren Reinigung der Straße wurde unser Tankwagen nachalarmiert der mittels Straßenwaschanlage die Straße säuberte. Zum Schutz unserer Kameraden/in musste der Verkehr teilweise angehalten werden, da einige Verkehrsteilnehmer trotz aufgestellter Ölspurtafel, Verkehrsregler und eingeschalteten Blaulichtern bei unseren Fahrzeugen die Mannschaft teilweise in Gefahr brachten. Bis jetzt konnte noch kein Verursacher der Ölspur ausgemacht werden, weshalb auch die Polizei verständigt wurde. Insgesamt waren 8 Mann/Frau mit zwei Fahrzeugen rund 2,5 Stunden im Einsatz.

Im Einsatz waren:

Polizei Waidhofen

Straßenmeisterei

8 Mann/Frau der Feuerwehr

4 Fahrzeuge der FF

Mehr lesen