Zivilschutzprobealarm 2019

Der Zivilschutzprobealarm findet in ganz Österreich am Samstag den 5. Oktober 2018, zwischen 12:00 und 12:45 Uhr statt. Mit mehr als 8.000 Sirenen sowie über KATWARN (https://www.bmi.gv.at/204/katwarn/start.aspx)  Österreich/Austria kann die Bevölkerung im Katastrophenfall gewarnt und alarmiert werden. Um Sie mit diesen drei Signalen vertraut zu machen und gleichzeitig die Funktion und Reichweite der Sirenen zu testen, wird einmal jährlich von der Bundeswarnzentrale im Bundesministerium für Inneres mit den Ämtern der Landesregierungen ein österreichweiter Zivilschutz-Probealarm durchgeführt.

FF – Award 2019

Erster Zwischenstand beim FF – Award 2019
Derzeit befinden wir uns am 9. Platz von 33.
Wir wollen Danke sagen an die, die uns mit ihrem Voting bisher unterstützt haben.

Noch zur Info: Es handelt sich bei der Nummer 06708060019 um keine Mehrwertnummer und es kann öfters für uns gevotet werden. Zu gewinnen gibt es für unsere Feuerwehr 3000 Euro, die wir nächstes Jahr für die Anschaffung unseres neuen Einsatzgewandes gerne verwenden möchten.
Bitte fleissig teilen

Nachtübung

Nachtübung bei Familie Hochauer:

Übungsannahme: Entstehungsbrand im Heustadel, mehrere vermisste Personen.
Während der Anfahrt zum Übungsort rüstete sich der Atemschutztrupp für die Suche der dort vermissten Personen aus und holte sich die nötigen Informationen.
Pumpe 2 St. Georgen am Reith erstellte eine Schlauchleitung vom Löschteich bis zum Brandobjekt.
Pumpe 1 St. Georgen am Reith wurde mit dem Ausleuchten des Objektes und den Löscharbeiten beauftragt.
Der Atemschutztrupp befreite die Personen und brachte sie in Sicherheit.

Frühschoppen

Schauübung mit der FF Göstling/Ybbs

Übungsannahme: Verkehrsunfall mit 2 PKWs, eine eingeklemmte Person, 2. Auto in Vollbrand

Die Rauchsäule war schon bei der Anfahrt zum Übungsort zu sehen. Am Übungsort angekommen wurde die Lage durch den Einsatzleiter erkundet. Der Atemschutztrupp St. Georgen/Reith begann mittels HD Rohr den brennenden PKW zu löschen. Pumpe 2 St. Georgen am Reith stellte die Wasserversorgung zur Brandbekämpfung her. Zum Schutz der umliegenden Gebäude wurde ein Hydroschild, welches eine Wasserwand erzeugt, in Stellung gebracht. Die FF Göstling/Ybbs rüstetet sich ebenso mit Atemschutz aus. Mittels hydraulischem Spreitzer wurde die Türe des 2. PKWs geöffnet. Die eingeklemmte Person wurde von der FF Göstling/Ybbs befreit und in Sicherheit gebracht. Mittels Wärmebildkamera wurden versteckte Glutnester aufgespürt und gelöscht.

Das 2. Auto wurde dann ebenfalls in Brand gesetzt. Zur Demonstration, wie wichtig ein Feuerlöscher im Auto ist, wurde nach ca. 5 Minuten der Entstehungsbrand gelöscht. Anschließend wurde das Fahrzeug erneut in Brand gesteckt und mittels Schaum gelöscht.

Danke an das Kommando und die Kammeraden der FF Göstling/Ybbs für die Übungsteilname.

Entfernen eines für Personen gefährdenden Wespennestes

In den heißen Sommermonaten werden die Einsätze bzgl. Wespen, Hornissen und Hummeln vermehrt wahrgenommen.

Da für die Einsatzkräfte und der dort wohnenden Kinder Gefahr bestand, musste das Nest entfernt werden.

5. Übung

Am Samstag den 03. August fand unsere 5. Übung bei Familie Forsthuber in der Hochau statt.

Übungsannahme: Brand ausgehend vom Keller, 3 Personen eingeschlossen

Am Übungsort angekommen wurde die Lage durch den Einsatzleiter erkundet und die nötigen Informationen mit den Hauseigentümern ausgetauscht. Der Atemschutztrupp rüstete sich während der Anfahrt aus. Pumpe 2 St. Georgen am Reith stellte die Wasserversorgung zur Brandbekämpfung her und unterstütze die anderen Kameraden, die schon mit der Brandbekämpfung beschäftigt waren. Da die Zubringerleitung über die B 31 gelegt werden musste, wurden Schlauchbrücken und Verkehrsregler eingesetzt. Die 3 vermissten Personen wurden rasch durch den Atemschutztrupp ausfindig gemacht und gerettet.

S1 Benzin- bzw. Ölspur beseitigen 19.07.2019

Per Telefon wurde die FF über eine Ölspur im Kreuzungsbereich B31 und L91 am Freitagabend informiert. Da zu dem Zeitpunkt 3 Kameraden in der Nähe des Zeughauses Kogelsbach waren, konnten diese schnell ausrücken. Am Einsatzort angekommen wurde sofort der Bereich wo sich das Öl befand abgesichert. Zeitgleich wurde die L 91 und die B31 abgefahren, um zu schauen ob sich noch mehr Öl auf der Fahrbahn befindet. Auf einem Parkplatz wurde dann der Bus gefunden welches Öl verloren hatte. Dort musste dann auch noch ein größerer Ölfleck gebunden werden. Die Fahrbahn wurde teilweise stark verunreinigt. Die Spur wurde gebunden, das verunreinigte Bindemittel aufgenommen und fachgerecht entsorgt.

Atemschutzleistungstest bestanden

Am Sonntag stellten sich ein Teil unsere Atemschutzgeräteträger unserer Feuerwehr dem Finnentest. Der Atemschutzleistungstest dient der Feststellung der körperlichen Eignung der Atemschutzgeräteträger. Ziel ist die Feststellung der Leistungsfähigkeit (Kraft, Ausdauer, Motorik, Koordinationsvermögen unter Belastung etc.)

Alle Atemschutzgeräteträger bestanden den Test und sind somit einsatzfähig.

4. Übung

Am Samstag den 13. Mai fand unsere 4. Übung bei Familie Keferböck statt

Übungsannahme: Brand eines Mehrfamilienhauses, alle Personen in Sicherheit

Am Übungsort angekommen wurde die Lage erkundet und die nötigen Informationen ausgetauscht. Pumpe 2 St. Georgen am Reith und Tank Sankt Georgen am Reith stellte die Wasserversorgung zur Brandbekämpfung her und unterstütze die anderen Kameraden, die schon mit der Brandbekämpfung beschäftigt waren.

Durch die anhaltende Trockenheit und der aktuellen Waldbrandverordnung, wurde ein Wasserwerfer aufgebaut und die angrenzende Böschung feucht gehalten.