Inspizierung 2020

Die jährliche Inspizierung der Freiwillige Feuerwehr St. Georgen am Reith fand heuer etwas anders als wie gewohnt statt. Durch die COVID – 19 Beschränkungen fand die diesjährige Inspizierung zum Schutze der Mannschaft ohne Übung und Mannschaft statt.

Aufgrund der ausgewöhnlichen Situation nahmen nur die Mitglieder des Kommandos einige Mitglieder der Chargen, der Inspizierende OBI Ernst Hinterberger von der FF Kröllendorf und Bürgermeister Pöchhacker Josef teil. Die Einsatzübung sowie das Formalexerzieren, welche normalerweise ein wesentlicher Bestandteil sind, wurden heuer nicht durchgeführt.

Abschluss Truppmann erfolgreich absolviert

Am Freitag den 16.10.2020 nahmen 3 Kameraden unserer Wehr erfolgreich bei der Prüfung Abschluss Truppmann in St. Valentien teil.

Nach der Absolvierung der Grundausbildung stand am Freitag für drei Mitglieder der FF St. Georgen am Reith der mit Spannung erwartete Abschluss in St. Valentin am Plan. Beim „Abschlussmodul Truppmann“ soll das bei der Grundausbildung erworbene Wissen unter Beweis gestellt werden. Dazu zählen die Tätigkeiten der Trupps bei den verschiedenen Einsatzszenarien als auch das Feuerwehrbasiswissen.

Mit dem Besuch dieses Moduls haben Anna, Stefanie und Stefan die Grundausbildung nun erfolgreich abgeschlossen. Die Teilnahme an weiterführenden Ausbildungen steht nun nichts mehr im Weg.

Wir Gratulieren Anna Dorfmayr, Stefanie Schaupp und Stefan Ortner zur bestandenen Prüfung “ Abschluss Truppmann „

Aufhebung Waldbrandverordnung

Auf Grund der nunmehren klimatischenVerhältnissen ist die akute Waldbrandgefahr in den Wäldern nicht mehr gegeben.

Atemschutzausbildung Stufe 4 (= im gasbefeuerten Container)

Die FF St. Georgen/Reith nahm wieder bei der Heissausbildung Stufe 4 (gasbefeuerter Container) in Greinsfurth mit 6 Mann zu zwei Trupps teil.

Die Ausbildung war sehr lehrreich und ziemlich warm.

In dieser Ausbildungsstufe haben die Atemschutzgeräteträger das reale Brandverhalten und die daraus resultierenden Ereignisse erfahren bei Temperaturen von ca. 270° c in Bodennähe. Die Kameraden Thomas Haidler, Andreas Hager, Michael Schölnhammer, Sascha Valenta, Harald Schallauer und Stefan Göttlinger haben somit die Ausbildungsstufe 4 abgeschlossen.

G3 Geburt eines Babys

Laura 4100 g schwer und 50 cm groß.

Alles Gute unserem Kameraden und der jungen Familie, wünscht das Kommando und die Kameraden der FF St. Georgen am Reith an
Beatrix und Rainer!

Alles Gute an Beatrix und Rainer!

T1 Personensuche

Am Freitag, den 11.09.2020 wurde um 20:45 Uhr der Kommandant-Stv. der FF St. Georgen am Reith über ein vermisstes Kleinkind von den besorgten Eltern informiert. Sogleich wurde von ihm die Rettungskette in Gang gesetzt. Binnen kürzester Zeit waren die Feuerwehren Göstling an der Ybbs und St. Georgen am Reith am Einsatzort im Gemeindegebiet Göstling an der Ybbs.
Ein 1,5 Jahre altes Kind wurde seit einiger Zeit vermisst.
Am Einsatzort konnte uns von den Eltern eine Beschreibung des Kindes gegeben werden und sofort wurden mehrere Trupps entsandt, um mit der Suche zu beginnen.
Mit Wärmebildkamera und mehreren Suchtrupps wurde das ganze Gebiet rund um das Gebäude im Umkreis von mehreren Kilometern abgesucht.
Zur Unterstützung wurde auch die FF Lunz mit Wärmebildkamera nachalarmiert.
In weiterer Folge wurden die Suchhundestaffel der Polizei sowie die Hundeführer der Bergrettung alarmiert.
Die Flugpolizei wurde alarmiert, die mit dem Polizeihubschrauber Libelle das Suchgebiet mittels Wärmebildkamera absuchte.
Gegen 22:30 Uhr konnte das Kind erschöpft aber unversehrt von einem Polizeihund gefunden und den Eltern zurückgebracht werden.
Danke an alle Beteiligten für die gute Zusammenarbeit!

5. Übung

Übungsannahme: Brand im Keller eines Bauernhauses, mehrere vermisste Personen.
Während der Anfahrt zum Übungsort rüstete sich der Atemschutztrupp für die Suche der dort vermissten Personen aus und holte sich die nötigen Informationen.
Pumpe 1 und 2 St. Georgen am Reith stellte die Wasserversorgung her. 

Zur Unterstützung des Atemschutztrupps St. Georgen am Reith, wurde die FF Göstling mit einem Atemschutztrupp angefordert. Der Atemschutztrupp St. Georgen am Reith befreite die Personen und brachte sie in Sicherheit. 

Bei der Übung wurde ein Ausfall eines Atemschutzgehers dem Übungsleiter gemeldet. Sofort machte sich der Rettungstrupp der FF Göstling an der Ybbs auf die Suche nach dem vermissten Kameraden. Er wurde bald gefunden und in Sicherheit gebracht. 

Auf Grund der Dunkelheit wurde der RLFA 2000 Göstling an der Ybbs mit dem Ausleuchten der B31  beauftragt.

T2 Person in Notlage am 29.08.2020

Am 29.08.2020 wurden wir mittels Sirene, Pager und Blaulicht – Sms um 11:05 Uhr zu einem T2 Person in Notlage mit den Einsatzstichwort „Vermuteter Traktorabsturz“ gerufen. Zu dem Einsatz wurden die Wehren Göstling/Ybbs, Lassing, Zug Hochreit und St. Georgen /Reith gerufen. Ebenfalls mit alarmiert wurde das Rote Kreuz und die Polizei. Da Anfangs die Lage noch unklar war wurden alle Einsatzkräfte per Funk zum Einsatzort beordert. Die Kameraden von St.Georgen /Reith und das Rüstlöschfahrzeug von Göstling waren als erstes am Einsatzort. Gleich nach Ankunft am Einsatzort wurde die Lage erkundet. Der Einsatzleiter von Göstling/Ybbs konnte per Funk Entwarnung geben, der Fahrer konnte sich selbst befreien und befand sich schon auf der Forststraße. Das Rote Kreuz übernahm die Erstversorgung des Fahrers der einen großen Schutzengel hatte. Der Fahrer kam mit einer Beule am Kopf und einem Schock davon. Mittels Seilwinde beider Tanklöschfahrzeuge konnten wir den Traktor wieder auf den Forstweg zurückziehen. Nach dem diese gesichert abgestellt wurde, konnte auch das Güllefass geborgen und gesichert abgestellt werden.

Danke an alle Einsatzkräfte für die gute zusammen Arbeit.

Im Einsatz standen die Wehren Göstling, Lassing, Zug Hochreit und St. Georgen /Reith mit 55 Mann und 8 Fahrzeugen

Rotes Kreuz Gaming mit 2 Mann

Polizei Lunz am See mit 2 Mann

Diensthabende Arzt aus Lunz am See

Einsatzdauer ca. 2 Stunden

T1 Unwettereinsatz

Am Abend des 23. August 2020 wurde die Freiwillige Feuerwehr St. Georgen am Reith zu einem technischen Einsatz um 21:00 Uhr gerufen. Einsatzstichwort war „Baum über Straße“ Ein umgestürzter Baum lag über die Fahrbahn der B31. Ein paar andere drohten auf die Straße zu stürzen. Die Bäume wurden von uns entfernt und die Fahrbahn gereinigt. Nach ca. 1 Stunde konnten wir wieder in die Feuerwehrhäuser einrücken.

Erneuter Unwettereinsatz für die FF St. Georgen am Reith

Am 17.08.2020 wurden wir um 17:30 Uhr erneut nach starken Regenfällen zu einem Unwettereinsatz gerufen.

Ein kleiner Graben wurde durch Geröll, herbeigeführt durch die sintflutartigen Regenmengen verklaust. In Folge quoll der Graben an und ging über. Ein angrenzendes Haus wurde dadurch zum Teil geflutet. Da sich einige Kameraden in der Nähe des Zeughauses Kogelsbach befanden, konnte schnell ausgerückt werden. Es wurden Sandsäcke befüllt und zur Einsatzstelle gebracht. Die Verklausung wurde entfernt und die Sandsäcke in Position gebracht. Nach ca. 1 Stunde konnten die 4 Kameraden wieder einrücken.